Montag, 30. Juli 2018

Mein Mikrofon-Windschutz lagerte sechs Monate in einer Schublade und riecht nun nach Räucherkerzen.

Dienstag, 17. Juli 2018

Statt Junggesellinnenabschied:

Man verbringt einen Tag im Leben der Person die man heiraten will, vollzieht ihre Morgenroutine, macht ihren Job und lernt vieles verstehen. Kann auch in Maßen lustig sein, aber nicht lächerlich.

Mittwoch, 11. Juli 2018

Eine Wohnung die zu betreten einem Sprung in ein Schwimmbecken voll Sülze gleicht. Heiß und müffelig, durchgebumste Luft legt sich wie narkotisierender Nebel aufs Gemüt; die Hausgemeinschaft sei sehr eng, der Schwager wohnt nebenan.

Montag, 11. Juni 2018

Ich mag es sehr, in Städten lange Strecken in eine Richtung zu laufen. Kilometer schmelzen zusammen, Busse werden überflüssig und der kühle Morgenwind tut gut. Zu jedem auf die Straße gestellten „Chefsessel“ gehört eine überraschend geschasste Büroseele, die auf einen neuen Wirt wartet. Habe schon mindestens 3 Stück in mir, die abwechselnd arbeiten, sich streiten oder Mittagspause machen.

Sonntag, 10. Juni 2018

Trage einen ausgesetzten Drucker heim und Kylie Minogue stellt dazu die richtige Frage: „How does it feel in my arms?“
Auf der Hälfte des Weges fällt mir ein, dass es ja geregnet hat und in meiner Fantasie sprühen die Funken – alles könnte gelöscht werden, die Festplatte, Altona Nord, ich.

Samstag, 9. Juni 2018

Lust auf Gulasch und Verbraucherschützer-TV.

Freitag, 8. Juni 2018

Die Momente in der Schule, wenn ein Lehrer einen anderen Lehrer aus dem Unterricht holte und man die geheimen Vornamen erfahren konnte

Donnerstag, 31. Mai 2018

Bei 39° Grad im Schatten, wenn ich auf der Clownsrennbahn mein Taschengeld verwette, da fühle ich mich lebendig. Ich zähl' auf dich, August!

Montag, 28. Mai 2018

Ich bin so cool wie heißer Fencheltee in der Hochsommermittagssonne

Mittwoch, 23. Mai 2018

🚗💨



Riesenhimbeeren, beknackte Gottheiten und Bowling im Cyberspace:
Mein Abenteuer-Autospiel Deity Driving ist fertig und kann hier gespielt werden: http://www.abseitspop.de/deitydriving

Sonntag, 20. Mai 2018

Pfingsten ist der nervige Hidden Track, der nach 49 Tagen Stille unerwartet losdudelt

Freitag, 13. April 2018

Oft, wenn ich „draußen” Musik über Kopfhörer höre, stelle ich mir vor wie es wäre, in dem Moment von einem Auto angefahren zu werden und verblutend z. B. The Bad Touch zu hören. Vielleicht integriert Apple in seine iPhones irgendwann eine Todesplaylist-Funktion, die getriggert wird von plötzlicher Krafteinwirkung auf das Telefon oder durch plötzlichen Druckabfall. Quasi ein musikalischer Airbag.

Samstag, 7. April 2018

Freitag, 6. April 2018

- Du filmst also Flugzeugstarts.
- Romantikregisseure brauchen oft Material!
- Stimmt.
- Tolles Gefühl zu wissen, in dem Flugzeug sitzt Hugh Grant.
- Aber nicht wirklich.
- Nein, aber im Film denkt man das halt.
- Dein Material ist doch nicht in Hollywood!
- Nein, auf irgendeiner SD-Karte.

Dienstag, 6. März 2018

In meinem Fantasyzyklus Die Schaukelwelt ruht die Erde auf der Krempe eines opulenten Hutes einer Dame in den besten Jahren, die auf einer Hollywoodschaukel sitzt.

Dienstag, 27. Februar 2018

Meine Oma hatte kurz nach der Wende ein Heide Park-Prospekt, das ich sehr oft durchblätterte, besonders das Kaffeetassen-Karussell hatte es mir angetan.

Sonntag, 18. Februar 2018

Meine Kindheit endete, als ich feststellen musste, dass in Springerstiefeln keine Sprungfedern sind.

Donnerstag, 15. Februar 2018

Mit monotoner Stimme

Hallo Mutter. Heute habe ich mir im Internet einen neuen Duschvorhang bestellt. In der Farbe SOLID GREY. Dazu außerdem eine passende Teleskopstange. 65 cm brauche ich. Dann habe ich einen 5€-Gutschein gefunden.
Leider lag der Mindestbestellwert bei 30€.
Die Seite auf der ich bestellt habe, hieß floordirekt.de. Die haben dort Fußmatten, Stufenmatten, Gummimatten, Bodenschutzmatten. Kurz dachte ich, ich könnte die Seite riechen. Da habe ich fast geweint. Weil ich froh bin, dass es Menschen gibt, die Spezialläden betreiben.

Mama, manchmal glaube ich, ich will gar kein Künstler sein, sondern einfach nur einen Grabstein auf einem Gewerbegebiets-Friedhof, zwischen einem Fliesengeschäft und einem Solaranlagenanbieter. Unkraut soll meinen müden Leib verschlingen.

Mittwoch, 14. Februar 2018

Das rote Licht am Rauchmelder soll verhindern, dass man bei einer Vollmondverwandlung in einen Vogel direkt gegen die Zimmerdecke fliegt.

Montag, 12. Februar 2018

Zu viele Brettspiele drehen sich darum, der mächtigste Herrscher zu werden und alle anderen zu dominieren. Ich träume von einem Legespiel, wo die Spieler kooperativ mit Landkartenplättchen das friedliche Zauberreich Utopia erschaffen 🌈

Donnerstag, 8. Februar 2018

Ich sah ein Mädchen
das hatte einen Hund
und fuhr auf einem Hoverboard.
Und ein Kind
das spielte mit einer Bierflasche
die auf dem Boden lag
und daneben stand die Mutter
und war zornig.
Dann hörte ich einen Podcast
über Menschen mit Behinderungen
und spielte dabei
ein Autorennspiel
Dort musste man
99 Batterien im Level aufsammeln
und als ich nach einer Stunde alle Batterien aufgesammelt hatte
passierte einfach
gar nichts

Dienstag, 6. Februar 2018

Heute ist der 5. Todestag von Fabio Frittelli, Sänger und Spaßcop bei Mo-Do.

Mittwoch, 31. Januar 2018

Das Genre Horror verbindet für mich aufs Schlimmste Langeweile und Stress – erst passiert ewig NICHTS, dann passiert kurz VIEL ZU VIEL.

Dienstag, 30. Januar 2018

Mein Konzept für eine neue RTL-Sendung: 100 Promis machen in einem Bahnhofs-Raucherviereck Nikotinentzug. Spiele gibt es (natürlich) keine, aber ab und zu fährt ein sehr langer Güterzug durch. Der Promi kann das Viereck jederzeit verlassen und in einen beliebigen Zug steigen.

Wer aber dort auf dem Klo raucht und erwischt wird, muss am nächsten Bahnhof wieder aussteigen, sich ins dortige Raucherviereck begeben und da bleiben – bis zur Ablösung durch den nächsten Promi.

Moderiert wird das von Benjamin von Stuckrad-Barre – aber er ist gleichzeitig auch Teilnehmer und muss ebenfalls mit dem Rauchen aufhören.

Mittwoch, 24. Januar 2018

Wenn man bei Rewe mit einem Leergutbon bezahlt, muss die Kassenperson ihren Ausweis verwenden, was wegen der Kürze des Halsumhängebändchens in einer demütigenden Bewegung resultiert, bei der die Person sich halbert selbst einscannt.

Samstag, 6. Januar 2018

Ich mag besonders Künstler, die menschliche Gefühle in einer Mischung aus Nachäfferei und verzweifeltem Nichtverstehen darzustellen versuchen.

Donnerstag, 4. Januar 2018

Wenn ich ein Pferd bei Apassionata wäre, würde ich ja streiken, bis jemand ein ordentliches Bühnenbild entwirft: „Was ist das hier, die Polizei-Show Hamburg? Wieher!“