Dienstag, 31. März 2015

Bedrückt drücken

Der Knopf an Ampeln schaltet in Wahrheit nur eine Webcam an, mit der man im Darknet traurigen Deutschen beim Warten zugucken kann.

Samstag, 28. März 2015

Im Schutz des Faltenbalges


Trotz der Tatsache, dass ich seit vielen Jahren Bus fahre, wusste ich nicht, wie die Gummivorrichtung in der Mitte eines Gelenkbusses heißt. Allein dafür hat sich der Kauf dieses Buches gelohnt. Aber natürlich ist da mehr: Die Akkordeonistin schreibt mit der Gelassenheit eines freundlichen Geistwesens über die Menschen, die ihr unterwegs begegnen und schafft es dabei, weder übermäßig gütig zu sein, noch irgendeiner Form mit Abscheu zu kokettieren. Sie verwendet öfter das "wir", wenn sie sich von sich und, tja, den Insassen spricht, was ihren Geistercharakter noch unterstreicht: Sie, verwachsen mit der ganzen Maschine, Rädern, vielleicht sogar dem Fahrer, alle zusammen beobachten, deklinieren Sitzkonfigurationen durch, wer setzt sich weshalb wohin, wie verhalten sich Menschen in einem Raum mit Sitzen, der durch die Gegend schlingert - die 122 Winzgeschichten decken eine erstaunliche Bandbreite an Situationen ab. Als hätte jemand es geschafft, diesen Rätselzählfragen, bei denen Menschen ein- und aussteigen und am Ende nach der Augenbrauenfarbe des Busfahrers gefragt wird, die Gemeinheit und Sinnlosigkeit zu entziehen, stattdessen echte Geschichten daraus zu machen.

"Sitze im Bus" ist als E-Book erhältlich bei Minimore und bei Amazon.

Donnerstag, 26. März 2015

28.

Am Nachmittag vorm Geburtstag
"Feierst du rein?" - "Hm. Treffe mich mit... Freunden. Im Café! Ganz normal!"
"Du meinst, du kaufst Mon Café Sahnerollen und gibst ihnen Namen."



Am Tag nach dem Geburtstag
Die Party war süß. Manche waren wirklich erfreut, mich zu sehen, nur J. wie üblich gestresst. Es kamen noch andere Gäste.

Mittwoch, 25. März 2015

Beutekunst und Brötchen

"Ich schlage dir eine Wette vor. Es wird aber hart. Du musst in die Apotheke gehen und sagen, du hättest gern Umckaloabo. Dann gebe ich dir 20 Euro."

"Mach ich nicht. Und du schuldest mir noch 100 Euro von der Fitnessbrötli-Wette. Geh zum Bäcker, sagtest du, bestell die peinlichste Brötchensorte. Und was ist mit dem einen mal, wo du meintest, ich solle mal bei NANU-NANA fragen, wann sie denn all die Beutekunst zurückgeben würden?"

"War doch schön bei der Polizei!"

Dienstag, 24. März 2015

Pierre B., Erfinder des Videospiels

Pierre Boulez, Urvater des Videospiels, mit einem Prototypen seines Rennspiels "Pierre Boulez Kart Racer". 

Pierre Boulez und John Carmack diskutieren lebhaft die Auswirkungen von "Commander Keen" auf die Popkultur. 

Und zu guter Letzt: Pierre Boulez 1970 beim Test einer von ihm entwickelten Gestensteuerung für Computerspiele. 

Montag, 23. März 2015

Glamouröses Durchbrennen

Meine Radeon-Grafikkarte brannte vorhin durch, als ich gerade ein gigantisches Foto einer Flasche "Gräfin Cosel Rosé" herunterlud.

Samstag, 21. März 2015

Greus Geburtstag

Arx Fatalis: Monster, die keine Monster sind. Du siehst sie  von weitem und kannst nicht sicher sein.
Eine wichtige Lektion.
Ich habe nächsten Mittwoch Geburtstag. Und die meisten Freunde verloren.

Donnerstag, 19. März 2015

Husch, ins Bett!

"Hausarzt" leitet sich vom Wort "Hausch" ab, das wiederum vom altdeutschen Begriff "Huschen" für "Pfuschen" abstammt. Pfuscharzt. Wie wahr.

Bei Arzt #1
"Mich hat ein Pferd abgeleckt und dann sind wir fiebrig in den Sonnenaufgang geritten, nebeneinander." - "Ich schreibe ihnen Ibuprofen auf."

Bei Ärztin #2
"Meine Mami war ein Mähdreschroboter zu LPG-Zeiten und hat mir rostige Schaltkreise vererbt. Örg." - "Ein paar Tage Bettruhe werden helfen."

Mittwoch, 18. März 2015

Was an kluger deutscher Musik nervt

... ist der letzte Track aller Alben, der "Zersetzung" heißt und weihevolle 14 Minuten rumapokalypsiert.

Nie wieder Schluckauf!

Wenn der Schluckauf passiert, dann gilt es, unverzüglich die letzte Esshandlung in Zeitlupe zu wiederholen. Meist ist bei Schluckauf Hektik im Spiel. Die Zeitlupenmethode hilft dem verwirrten Körper, die letzte Handlung (wie bei einem Film, er passt halt nicht immer auf, manchmal hat man Erdnussflips im Mund, alles zu laut!) noch einmal nachzuvollziehen.
Trinkt diesen Schluck Cola. Ganz, ganz langsam. Sofort wird sich der Körper beruhigen. Er hat nichts verpasst. Genauso bei Essen. Pommes verschlungen? Esst die Pommes. In. Zeit. Lupe.

Diese Methode hat sich über die letzten Jahre bei mir als extrem wirksam erwiesen. Wichtig ist wirklich, unverzüglich beim ersten Aufstoßen zu reagieren, sofort die Wiederholung vorzunehmen.

Mittwoch, 11. März 2015

B.

"Berlin, das ist keine Stadt, das ist nur ein loser Verbund herumtreibender Scheißhaufen, die durch einen Zug verbunden sind, der durch die Kanalisation fährt."

Mittwoch, 4. März 2015

L*st Highway

Bei den erotischen Reizworten "Raststätte", "Hörbranz" und "vermurkst" würde ich mir auch erregt auf die Lippe beißen.

Dienstag, 3. März 2015

Knotenkunde, Notenwunde, Musik und Schmerzen

"Das ist Prusik in meinen Ohren. Der Prusikknoten ist ein Klemmknoten, der sich unter Belastung zuzieht und bei Entlastung wieder lockert."
 
 
Copyright © Unklare Anweisungen.
Blogger Theme by BloggerThemes Design by Diovo.com