Donnerstag, 24. Dezember 2009

Bulletin

Sonntag, 20. Dezember 2009

Bei unerwarteten Geschenken wird die Schokolade fast zur Nebensache, sie könnte auch aus Papier sein ...

Samstag, 19. Dezember 2009


Wenn es Milch regnet, verändern sich die Fensterscheiben




Soll der alte S/W-Fernseher auf den Müll, kommt jemand und nimmt ihn mit nach Hause

Donnerstag, 17. Dezember 2009

Ich habe in diesem Jahr gelernt...

- dass es keine einzige Nachmittags-Dokusoap gibt, in der der Playboy-Hase nicht auftaucht.

- zwei neue Worte (Ew! und Eeeew!)

- dass Metaller mit langen Mäntel und 4you-Rucksäcken von hinten aussehen wie glänzende Bratpfannen,
in denen ein Würfel Butter schwimmt

Mittwoch, 16. Dezember 2009

Bei Dawanda gibt es eine Gary Numan-Krawatte. In Silber. Für den ergrauten Postpunker.

Freitag, 11. Dezember 2009

Gestern buken T. und ich Kekse. Vorher war im Fernsehen jemand zu sehen, der seinen Panzerführerschein machte.  "Hier das Lenkrad, dort das Gaspedal. Wie in einem Auto", sagte er und geriet auf nasser Fahrbahn ins Rutschen. Das Rohr guckte hässlich in den Himmel.
Zeit auf das Lernen seiner Bedienung zu verwenden, wie man es dreht und ausrichtet, ist viel abartiger, als Weihnachtsgebäck ohne Milch, Eier und Butter zu produzieren. Walzt die Diskussionen platt.

Donnerstag, 10. Dezember 2009



Kater steht mit mir auf (um 5.30), um zu seinem neuen Printjob zu gehen. Gleich am ersten Tag ist  das Schwarz alle. Aber für heute reicht es, auf die Forsetzen-Taste zu drücken.
Morgen geht er dann los und sucht teure Originalpatronen und vertrödelt dabei viel Zeit in der Stadt.

Mittwoch, 9. Dezember 2009

Brann Lelie steht vorm Spiegel. Er hat sich bei der Portionierung des Haarwachses vergriffen. Die Frisur wird rot unterstrichen, unerwartet, wie Rechtschreibprüfung in einem fremden Internetbrowser. Lelie muss sich für passende Schutzkleidung entscheiden. Der Mantel hält zuverlässig warm, drunter passt aber nur ein T-Shirt, in dem er dann am Arbeitsplatz frieren wird. Die Lösung ist, nicht sofort dorthin zu gehen.
An der Bahnhaltestelle findet B. in seiner Tasche ein Stück schwedisches Knäckebrot von gestern und spürt dem Mantelfutter nach, welches an den nackten Armen ein klein wenig klebt. Wie die Böden in den Häusern der Menschen, die Lelie zu seinen Freunden erklärt hat, obwohl er sie dafür bezahlt, mit ihm zu reden. In der Wohnung von F. läuft Zigarettenelektro. F sagt: "Das ist nicht meine Wohnung, es ist mein Geschäft! Ob mir irgendwas auffällt an Brann? Er stößt mit seinem Knie bei jedem Besuch vier mal gegen meinen Wellblech-Tresen, vor Aufregung!"

Sein Arbeits-Einsprungpunkt ist nicht mehr weit weg, jetzt muss er sich verabschieden vom Radio, der gelben Lampe und auch der pinken Röhre.
Last Christmas ist doch ein ziemlich gelungener Weihnachtssong, dessen dezente klangliche Gedämpftheit  das Gefühl vermittelt, in einem Raum zu stehen, in dem vier Fenster sind und vor jedem schneit es.
Er ist nicht gerade ein heller Kopf. Ein paar wenige Stellen sind zwar stark beleuchtet, aber dazwischen ist es stockfinster.
Gehen Sie auf Warp 9, Herr Jakumo!




 
 
Copyright © Unklare Anweisungen.
Blogger Theme by BloggerThemes Design by Diovo.com