Samstag, 13. Dezember 2008

David Bowie ist ein schlechter Schauspieler, ich werd immer unglücklich, wenn ich "A reality tour" anschaue.

Mittwoch, 10. Dezember 2008

Und wenn die alten Wölfe die jungen nicht mehr wollen, installieren sie in der ganzen Höhle Sparlampen. Damit verwandeln sie den behaglichen Ort in eine kaum beleuchtete Eishöhle. An den Spiegelplätzen funktioniert das Licht überhaupt nicht mehr.

Mittwoch, 26. November 2008

Weihnachtsmarkt wächst auf dem Märkte-Beet in der Innenstadt.
Ein großer Stand mit Öffnungen nach allen Richtungen und Turm obenauf lässt Verbesserungen vornehmen. Braune Verunreinigungsstraßen unter den Turmfenstern
werden übermalt von einem Männchen.
(Das andere gibt ein Radiointerview.)

Auf meiner Zimmer-Einfahrt sprießt Sprachneid. Im Schreibgerät stehen nur bittre Dinge über Tetris.

Freitag, 7. November 2008

Mittwoch, 5. November 2008

Die kostenlose Sonntagszeitung als Navigationsinstrument der Familien. Alle Ausflugsziele sind markiert. Die aktiven Orte leuchten rot, da, wo "grau is", wackeln keine Kasper. Ist nix los.

Party im alten Werk
Oder im altn Schlachthof
Oder im alten Turm
Mit den fünf Freunden
Bzw nur dem Hund
Wenn man keine Freunde hat.

Das rote Kreuz macht Flohmarkt. Die Kiste vom Dachboden geholt, die Kiste dahingestellt, die Kiste nicht aussortiert: Die Verkäufer haben wie überall die Hoffnung, jemand würde etwas kaufen, dass sie selbst nicht ausstehen können. "Ist das ein Wecker?"
Der Tisch ist nicht breit, der Verkäufer mir nah. Er nimmt das Gerät und sucht eine Steckdose. Stöpselt ein und demonstriert die Funktionen, er möchte nicht wissen, ob ich den Wecker, es ist einer, haben will. Er sagt nach der Vorführung gar nichts und drängt nicht. Trödelmarkt-Vorbild.
Woanders gibt es einen Kasten mit Kinderkassetten. Viele Labels zeigen nach unten.
Man wird alt und hässlich. Läuft immer durch die Gegend, guckt was an und fragt sich:
"Die erste TKKG-Kassette. Ist die was wert." Ist das was wert. Haben die was übersehen. Der liebe Wertprüfer des lausigen Kleinverkäufers: Amazon Marketplace.



"Wir würden uns freuen, Sie bald wieder begrüßen zu dürfen"
Wie wär es mit morgen früh? Und übermorgen vielleicht auch?
Für hauptsächlich von Pendlern genutzte Züge könnte man eigene Endstations-Ansagen aufnehmen.
"Danke, dass sie zur Überfüllung des Zuges nicht beigetragen haben. Sie sind zwar mitgefahren, aber der Zug ist nicht voll. Danke. Es ist -DIENSTAG-. Heute gibt es -FÜNF- neue Zeitschriften am Kiosk."
catchbus - nougatstroh

Ich hab zwanzig
Du erst zehn
Vor Ostern sollen wir beichten gehen

Keiner von uns hat etwas gemacht
Wir haben uns etwas ausgedacht
An diesem Buch hab ich nie gerochen
Und ja hier mal einen Ast zerbrochen
Vom fremden Kuchen abgebissen

Ich weiß doch:
Ein gutes Gewissen ist ein zartes Nougatkissen

Muss ich jetzt auf die Knie
Muss ich jetzt damit rechnen

Und du weißt auch:

In deiner Brust schlägt ein Ballen Stroh
Du bist saurer Regen auf jeden Baum
Ein säuerlicher Mann schwimmt
im Brand-Basin
Du bist der sauere Mann in jedem Raum
Bist du dein eigener Opa?
Sie kamen gerannt und mussten sich messen
Ich habe darauf wenig Lust, denn ich habe Stroh in der Brust.
Schwimmst du Schmetterling mit den Strohfeuer-Jungs?

Sonntag, 2. November 2008



Blob-Sticker auf der weißen Verpackungsweide meint:

"Bekannt aus der TV-Werbung"

Das arme Kind.

Freitag, 26. September 2008

Als letzter auf der Bank: Johnny Whitney

Wie bereits gewohnt

"Ehehe, Helium!"
Schlechter Lippenstift macht aus jedem einen Joker. Schleck, Schmatz. Meine Lippen trocknen aus.

Montag, 22. September 2008

In der Stadtbibliothek wurden die CDs in biegsame Tüten gesteckt.
Freiwillige Selbstkontrolle von F.S.K. lieh ich aus.
Meine Fingernägel sehen blöd aus.
Das machen die vielen Mathestunden, die ich jetzt habe.
Der Lehrer fährt ein Blitzsystem.
Kommt hernieder auf den Schüler, aus gealtertem Himmel.
Lösen Sie das mal. Sie brauchen sich bei mir nicht zu melden.
Ich nehme dran, wen ich möchte.
Herr Mathematiklehrer F., Sie sahen mich herauskommen aus dem "Dream Spielzentrum",
gleich am ersten Tag. Manchmal stehe ich nach der Stunde neben ihrem Pult und überlege mir eine Verteidigung. Ihr Blick war unerbittlich. Schüler kommt aus Spielhalle. Ich suchte nach "Automaten ohne Gewinnmöglichkeit".
An der neuen Schule geht es um Computer. Ich habe kein Elektronengehirn.
Mit meinem Stuhl bin ich gerade gegen den Drucker gefahren.
"Mein erster Computer...", hebt der Lehrer an. Was hatte er wohl? 20 MB Festplatte oder einen monochromen Bildschirm?
"Mein erster Computer hatte nur 1 MB RAM!"
"Mein erster Computer hatte noch Floppies!", sagt ein Schüler, der zweitälteste. Die biegsamen?
Aus dem Schüler kommen Biegsamen. Er wird Kinder haben, die seinen Hundeblick übernehmen werden. Die sagen werden, damit komme ich zurecht, das geht schon, das macht mir nichts aus.

Die CD (in Weichhülle) enthält grauen Gesang.



Man möchte ihn gern um Milisekunden verschieben. Die Musik ist Ted Gaier-Geklapper. Nach ihr wird man seinen Bass entsorgen wollen, wenn man einen hat. Er klingt hier vierschrötig, mit Wäscheleinen bespannt. Tiger und Bär machen Hausmusik. Jetzt hab ich Janosch hier rein gelassen. Die Titel der Platte sind beim flüchtigen Lesen schön,
nimm mich mit, flüster.

5. Sylvester
6. Virginia Beach
7. Vogue Vogue

Beim Suchen in der Bücherei war da auch die gelbe CD von den Pet Shop Boys. D. bekam sie geschenkt. Am selben Tag wie seine Musikanlage und das Opium-Album von den Toten Hosen.
Am Tag der Erstkommunion. West End Girls ist toll. Aber lade ich die Pet Shop Boys ein, dann ist mein Zimmer voll. Was ich damit sag?
Dozent für äh Betriebssysteme und angewandte Elektrotechnik tät sagen: "Ich kann fühlen, was Sie meinen."

Sonntag, 21. September 2008

Kumpel hat Teile vom Kumpel im Auge



Nach dem "Horrorcrash" (web.de):
Wieder lachen können mit Supa Richie

Sonntag, 7. September 2008

Im Weimarer Schwanseebad läuft Morgens Radio

Man glaubt, "Caroline Says II" hören zu können

Nachts mit zwei Pizzen unterm Arm auf dem Historischen Friedhof verlaufen -  in den Mauern keine Türen. Hat es geblitzt? Ich steh doch unter lauter Bäumen. Sehr unnatürliche Blitze. Die Überanstrengung. Da, ein Loch in einem Zaun.

Ich wollte doch mal die Stoffschuhe in eine Reinigung bringen. Ich wollte das so gern mal durchlaufen. Hinbringen, bezahlen, abholen.

Mit Fremden im Kino gewesen. Freunde von B., ja, der Film geht 3 Stunden, hast du nicht gewusst? Modern Movie. War montiert wie ein Trailer. Die lassen einen durch Schnellig- und Zusammenhanglosigkeit auch vergessen, mit Absicht. THE DARK KNIGHT. Nicht gekonnter Unsinn. Diese kleinen Statisten, die mal einen Satz sagen dürfen, stellvertretend für die Bürger der Stadt: "Jaah, Batmahhn!"

Beim Weimarer Optiker: Ich würde gern den kostenlosen Sehtest machen. Manchmal verschwimmen bei mir die Ränder. Wie bei einem schlechten Kabel. Die Dinge, die ich anschau, brauchen schärfere Kanten. Vorher ein Besuch beim Augenarzt wäre auch nicht schlecht? Ich "hätte ja auch ziemlich große Pupillen", sagt die Fielmann-Angestellte als Verabschiedung. Große Gemeinheit. Habe auf Rückfahrt einen gleichaltrigen angefahren, weil er aus seinem Handy mit angestöpselten Lautsprechern eine kleine Anlage gemacht hatte und die wie ein Kätzchen auf dem Schoß hielt.
"Das könnte man aber auch mal freundlich sagen!", meint er, ehrlich traurig.

Das Gelernte (die eigene Erziehung): Musik im Vielmenschen-Raum gehört sich nicht. Das zu Lernende: Musik im öffentlichen Raum ist nett gemeint. Wie ein im Wartezimmer der Arztpraxis vorgetragenes Trostgedicht.

The Knife ÷ 2


Freitag, 5. September 2008

Dienstag, 26. August 2008

Arte

Heute kommt Der Mann der vom Himmel fiel im Fernsehen,
um 21:00. Ich brauch auch sehr viel Wasser, um durch den Tag zu kommen. Wenn ich tödlich genervt bin, muss man mir ein Glas reichen.

Sender:
In den USA wurde der Film vom Verleih auf 118 Minuten gekürzt und erst 1980 in seiner Originallänge herausgebracht. Auch die deutsche Verleihfassung war um entscheidende Szenen gekürzt. ARTE strahlt den Film in der integralen, um mehr als fünf Minuten längeren Fassung aus. Die in der deutschen Kino-Synchronfassung fehlenden Szenen wurden deutsch untertitelt. 

Sonntag, 24. August 2008

Ich fürchte die Kreissäge wie der Kater den Staubsauger.

Ich hab mir ein Spiel für 20€ gekauft. Final Fantasy VI für Gameboy Advance. Sie können es innerhalb von sieben Tagen zurückgeben. He, Sie haben beinahe ihren Kassenzettel vergessen. Im Gamestop ist die Luft schlecht. Dort unten benehme ich mich blutarm. Verkäufer ist eine Ratte. Die Kunden sind Schweine. Das gekaufte Spiel ist eine Raubkopie.
Ich kann mein eigenes Lied "Hausbrand" nicht leiden, bis auf den Titel.

Dienstag, 19. August 2008

Ook ook

 Kann den mal jemand auspolstern, ihn füttern? Aufpumpen?



Quelle:  jetzt.de


August Diehl finde ich ein bisschen peinlich.

Dienstag, 12. August 2008

Richtige Atmung wird die Hälfte meiner Probleme lösen

Sonntag, 10. August 2008

Aus Dresden habe ich eine Zahnpasta mitgenommen, die Sand enthält. Elmex / Aronal haben nicht dieses klar definierte Schleifmoment, die eindeutige Minzfunktion. Sie positionieren sich undeutig zwischen Reinigung und Schutz.Ich sitze auf einem Stuhl mit quadratischer Grundfläche. Eben hatte ich noch den linken Fuß auf dem Boden, jetzt sitze ich auf mir selbst und hab den Computer auf dem rechten Bein, mit den Handballen halte ich ihn am unteren Ende der Tastatur fest. Er rutscht. Heute bin ich vor 7 Uhr wach geworden. Ich schreibe nur, um wieder reinzukommen. Ballaststoffe sind wichtig. Geschriebene Hülsen von Getreide, welches noch wachsen usw.
Durch die Nase atmen ist wichtig. Meine Atmung ist nicht richtig. Sobald ich durch die Nase atme, schließt sich ein Stromkreislauf. Heute morgen lag ich im Bett und musste mich entscheiden zwischen Bildschirmen und Büchern. Immer werde ich zu Bildschirmen hingezogen, besonders nach dem Aufmachen der Augen. Als erstes etwas abrufen. Ich wollte das nicht. Ich wollte etwas schönes machen. Am Bettkopf liegen Bücher. Die umfangreiche Biographie von Truman Capote, die ich nicht ausgeliehen habe. Waffenwetter von Dietmar Dath. Gestern Abend aus dem Regal geholt, um es zu beenden.
Hier kommt kein runder Schluss. Ich möchte etwas abrufen, den Kontostand. Du liest jetzt, du musst zur Ruhe kommen. Musst es schaffen, morgens liegen zu bleiben. Das große Fenster ist nicht offen, manchmal haucht es herein und auch das kann den Unruhe-Ofen abkühlen.
Ach, zieh mal wieder Luft durch die Nase rein.
Es ist, als hätte ich einen Kopf mehr, als würde ich mich die meiste Zeit um etwas bringen. Um 8.45 steige ich mit ins Auto, kann man hundert mal in der Woche schwimmen gehen. Du warst erst zweimal, oder einmal. Du hast ja den Gameboy eingepackt. Ja, ich möchte danach nicht mit ins Krankenhaus, Verwandte besuchen, die zwar sehr sehr sind, im Weißbett beinah schöner als der Esstafel, aber so gar nicht mit mir verwandt. Ich beneide dich um das viele Wissen aus der Capote-Biographie. Ich werde im Auto bleiben, auf dem Parkplatz des Krankenhauses mit dem durchaus guten Namen Plattenwald. Was spielst du da, Textadventures, schönere Spiele wird es niemals geben. Hab Waffenwetter rumgebracht, nun.